In den letzten Tagen wurde durch die Mitarbeiter des Ordnungsamtes vermehrt festgestellt, dass die Straßenanlieger ihren Pflichten zur Reinigung nicht oder nur unzureichend nachkommen.

Leider sind die Reaktionen der Betroffenen Grundstückseigentümer sehr unterschiedlich. Manche nehmen sich ein Beispiel am Ordnungsbewusstem Nachbarn, andere wiederum warten bis der Schmutz, durch Wind und Regen dem Nachbarn zugespült oder in die öffentlichen Abwasserkanäle eingespült wird und die Sache sich somit von allein erledigt!

Viele Bürger haben sich diesbezüglich bei Bürgermeistern und Angestellten der Stadtverwaltung beschwert und fordern, dass die „unverbesserlichen Sünder“ mit einem angemessenen Bußgeld zur Verantwortung gezogen werden.

Das Ordnungsamt möchte daher nochmals auf die entsprechenden Rechtsverordnungen hinweisen, in denen die Reinigungspflicht geregelt ist.

Nach Straßenreinigungssatzung der Stadt Allstedt wird den Eigentümern der angrenzenden bebauten und unbebauten Grundstücke die Reinigung der öffentlichen Straßen auferlegt.

Gemäß Verordnung über die Straßenreinigung ist die Reinigung bei Bedarf täglich, jedoch mindestens einmal wöchentlich durchzuführen. Zu den zu reinigenden Flächen gehören insbesondere der Gehweg und die Gosse, aber auch Radwege, Fahrbahn und Parkspuren sind mit sauber zu halten. Bei Schneefall sind die Gehwege auf einer Breite von 1,50 m freizuhalten und bei Glätte mit abstumpfenden Mitteln zu streuen.

Im Sinne einer sauberen Stadt möchte ich hiermit nochmals auf die wöchentliche Straßenreinigungspflicht aller Grundstückseigentümer hinweisen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok